Motherland calling from Maxim

Yugen Blakrok (Südafrika) Motherland Soundsystem "Her lyrics are mosaics of social commentary infused with layers of mysticism and consciousness, layered over beautifully dark and lush boom bap backdrops." (Mr. Davey D, hiphopandpolitics.com) Motherland is back! Das Kollektiv freut sich auf die nächste Sause und präsentiert direkt aus dem HipHop Untergrund Johannesburgs: Yugen Blakrok! Die angesagte Rapperin Yugen Blakrok (Iapetus Records) bringt mit ihrem düster-poetischen Flow die schleppenden Beats zum Brennen. Das Motherland Soundsystem kümmert sich traditionsgemäss vor- und nachher um den musikalischen Dampf, unter anderem mit einem Special zu aktuellen musikalischen Strömungen aus Südafrika.

Yugen Blakrok Iapetus Records
Video 'House of Ravens'
Video 'Darkstar Animatron'

Comments (0)  Permalink

Motherland calling

 

1+1, das Worldwide Recording Project by Norient und Sound Development, lädt in Zusammenarbeit mit Motherland zum Release-Event im Stall 6 mit einem gemeinsamen Konzert von Yao Bobby und Edgar Sekloka ein.
Im Vorprogramm werden dokumentarische Kurzfilme und Musikclips der drei Studiowochen gezeigt.
Nach dem Konzert sorgt das Motherland Soundsystem feat. Zimbabwe Bird MC für Stimmung auf dem Dancefloor.

21:00 Documentary Screening: Lome - Honolulu – Kairo
22:00 Konzert: Yao Bobby (Lomé) + Edgar Sekloka (Paris) feat. Nomad Wizard (turntables) + Nathalie Ahadji (sax)
23:00 Support: Motherland Sound System feat. Zimbabwe Bird MC  

www.1n1.ch
https://www.facebook.com/Edgar.Sekloka/
https://www.facebook.com/yaobobbymusic
http://www.yaobobby.com/
https://www.facebook.com/ispasskoi/

 Permalink

Motherland calling

 

Es wird es nochmals richtig heiss kurz vor Weihnachten im Klubi. Der kolumbianische DJ, Produzent und Labelbesitzer (Cambuche Records) Soonikgroove aus Barcelona ist zu Gast. Sein Sound ist ein Mix aus einerseits Dub, Bass, Afro-Latino Rythmen und andererseits Low-Fi und 8-bit, was ihn zu einem besonderen Vertreter der Global Bass Szene macht. Und damit noch nicht genug: Die Wanderbar PISCO BAR aus Genf bezieht an diesem Abend im Klubi ihr Quartier und serviert Cocktails und Long Drinks rund um das peruanische Nationalgetränk Pisco, ein Destillat aus Traubenmost: Pisco Sour, Chilcano, Pisco Punch, etc.
https://soundcloud.com / https://soundcloud.com / https://www.facebook.com

 

 Permalink

Motherland calling

Zu Gast wenn es das nächste Mal Motherland calling heisst, ist DJ Marfox aus Lissabon. Er ist der Pionier des neuen Musikstils Batida oder Batucada - auch Ghetto Sound of Lisbon genannt, welcher bisher bekannte Stile wie Kuduro, Kizomba und Fanana mit Techno und House vermischt. Der in Lissabon geborene und aus Sao Tomé e Principe stammende Marfox ist Teil des Labels Principe Discos, wie auch die DJs Lilicox und Firmeza, welche uns im Sommer mit ihrem freshen Sound beglückt hatten. Es wird wieder einmal tropisch heiss werden bei Motherland im Klubi. Zieht eure Sneakers an und kommt Tanzen;
all night long...

https://soundcloud.com/dj-marfox
https://principediscos.bandcamp.com/album/eu-sei-quem-sou-ep

Motherland calling
21.11.2015
23 Uhr

 Permalink

Motherland calling

Dieses Mal wird echtes Vinyl aufgelegt, der Computer bleibt zuhause. Den Anfang macht das hauseigene Soundsystem mit den DJ's Tillup und Stef. Sie werden tief in ihren Plattenkisten graben, um die Perlen der 70er Jahre und die aktuellsten elektronischen Beats aus den Metropolen Afrikas zu spielen. Vermutlich eine der umfangreichsten Sammlungen des schwarzen Goldes aus dem Motherland besitzt der in Genf lebende Senegalese Lamine Kandji aka Mr. Magic. Ganz besonders freuen wir uns, dass er uns besucht und seinen Mix aus Mbalax, Afrobeat, Mandinka, Soukouss, Kwaito, Afrohouse, etc. auf die Turntables legen wird. Der Mann mit dem Mic in der Hand, Tozim aka «The Zimbabwebird», darf bei einer guten Motherland-Party nicht fehlen. Er wird das Klubi zum Kochen bringen!

28 August, 23 Uhr, Klubi, Wasserwerkstr. 89a, 8005 Zürich

 Permalink

Motherland calling

Aus historischer Sicht haben die Portugiesen einiges verbockt #Kolonialisierung. Und auch aktuell kämpft das Land mit vielen Problemen #Eurokrise. Nichts desto trotz gibt es in Europa nur wegen Portugal einer der angesagtesten Dance-Sounds #Kuduro. Ursprünglich stammt Kuduro aus Angola und ist eine Mischung aus #Soca, #Zouk und #GhettoTech. Die europäische Hauptstadt von Kuduro ist auch die Hauptstadt von Portugal #Lissabon. Aus Lissabon stammen nicht nur die Kuduro-Superstars Buraka Som Sistema, sondern auch die Newcomer #Lilocox & #Firmeza. Sie sind Vertreter einer verspielten, jedoch minimalen und deshalb sehr hypnotischen Variante von Kuduro, welche sie nun erstmals und exklusiv in Zürich spielen werden #Klubi.

4th july, 11 pm, Klubi, Wasserwerkstr. 89a, 8005 Zürich

https://soundcloud.com/principepromos

 Permalink

MOTHERLAND CALLING FROM KLUBI

We announce the launch of the book «I love to dress like I am coming from somewhere and I have a place to go», a collaboration between Flurina Rothenberger and hammer,  published by Edition Patrick Frey. Celebrate with us, book, bites, tunes… and you have a place to go.

4th june, 6 pm, Klubi, Wasserwerkstr. 89a, 8005 Zürich

 Permalink

Motherland calling from Klubi


Zu Gast beim nächsten Motherland calling from Klubi ist der ehemalige ivorische Nati-A-Kicker DJ Calix. Er erfreut das Zürcher Publikum seit Jahren mit heissen Coupé Décalé-Rythmen aus seiner Heimat, der Elfenbeinküste. Seine DJ Sets begleitet er mit Mikrofon und Drummaschine. Ca va chauffer! Zuvor und danach versorgt uns das Motherland Soundsystem mit einem feinen Mix aus verschiedenen Genres.

MOTHERLAND CALLING 

Fr, 19. September 2014
Klubi Zürich 
DJ Calix 
Motherland Soundsystem

 Permalink

MOTHERLAND CALLING FROM FRIDJI

 Permalink

MOTHERLAND FROM KLUBI VOLUME IV

Mit MC Sacerdote aka Dizkuduro freut sich Motherland über prominenten und besonderen Besuch aus Angola im Klubi Zürich am 10. Juli 2014. Der gebürtige Angolaner wird produziert von theafter x. und ist international bekannt für seine musikalischen Fähigkeiten als MC. Er produziert Kuduro-Tracks für Kuduristas weltweit und ist in verschiedenen Hip-Hop- und Kuduro-Projekten aktiv involviert, so z.B. die Kollaboration mit BATIDA aus Portugal. Er lebt als Sozialarbeiter und Musiker in Luandas Stadtkreis Sambizanga, der bekannt ist für seine vielen improvisierten Tonstudios. Hier vertont er seine neuen Tracks und studiert mit einer jugendlichen Tanztruppe die Choreographien zur Musik ein. Denn was ist Kuduro ohne seine einzigartigen Tanzmoves! Der schnelle, elektrisierende Musikstil verbindet den traditionellen Kilapanga, Semba und Zouk mit der elektronischen Musik unserer Breitengrade wie House und Techno. Kuduro bezieht den Namen aus der Sprache Kimbundu, die im Norden Angolas gesprochen wird, und darf mit «harter Arsch» oder «steifer Hinter» übersetzt werden. Auf unserer Tanzfläche lockern sich unter der Regie von MC Sacerdote auch die weissen Ärsche. Wer im Vorfeld noch etwas üben möchte. Youtube hilft weiter. Denn das ist typisch für Kuduro: die Verwendung von Technologie und visueller Kommunikation. Die Mischung daraus erschaft eine neue musikalische Welt für Ohren, Augen und Körper. Wir freuen uns.


LINKS
Blog, Goethe Institute
Konzert, Paris
CLIP, Angola

MOTHERLAND CALLING!
Do, 10. Juli 2014
Klubi Zürich
MC SACERDOTE
Motherland Soundsystem 

 Permalink
Next1-10/77